Über unsPresse & NewsAktuelle Aussendungen > Erstes Treffen mit Staatsanwaltschaft Innsbruck stattgefunden - weitere Schritte eingeleitet
  • Seite drucken

Erstes Treffen mit Staatsanwaltschaft Innsbruck stattgefunden - weitere Schritte eingeleitet

Innsbruck, 13.01.2011: Wie angekündigt hat gestern das erste Treffen zwischen den Vertretern der Hypo Tirol Bank und der Staatsanwaltschaft Innsbruck stattgefunden. In diesem Treffen wurde die Causa Hypo Tirol Bank Italien nochmals mit allen bis heute bekannten Fakten vorgestellt und die weitere Vorgehensweise abgestimmt.

Sachverhaltsdarstellung

Eine erste mündliche Sachverhaltsdarstellung wurde der Staatsanwaltschaft Innsbruck in einem persönlichen Gespräch erstattet. Der Vorstand der Hypo Tirol Bank berichtete dabei ausführlich über den aktuellen Stand der Aufarbeitung in der Causa.

Anzeige

Auf Ersuchen der Staatsanwaltschaft Innsbruck wurde vereinbart,  die Anzeige nach dem BWG (Bankwesengesetz),  welche ja bereits am 7.12.2011 bei der FMA in Wien übergeben wurde, zur Verfügung zu stellen. Zusätzlich jene Teile der Korrespondenz mit der FMA, die mögliche strafrechtliche Inhalte betreffen. Auf Basis dieser Unterlagen wird die Staatsanwaltschaft Innsbruck ein Ermittlungsverfahren einleiten.

Aufklärung

Die Hypo Tirol Bank ist um die Aufklärung des Sachverhaltes und um eine Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft bemüht. „Die volle Offenlegung und die lückenlose Aufklärung der Angelegenheit  ist für uns unvermindert wichtig und werden wir  gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Innsbruck daran arbeiten!“, betonte Vorstandsvorsitzender Dr. Markus Jochum abschließend.


Anfragen:
Hypo Tirol Bank AG
Herbert Waltl
Abteilungsleiter Werbung & Kommunikation
Tel: +43(0)50700 3715
Mobil: +43(0)50700 62106
herbert.waltl@remove-this.hypotirol.com