Über unsPresse & NewsAktuelle Aussendungen > Hypo Tirol Bilanz 2011 von bereits vorgestelltem Wertberichtigungsbedarf der Hypo Tirol Bank Tochter in Italien schwer belastet
  • Seite drucken

Hypo Tirol Bilanz 2011 von bereits vorgestelltem Wertberichtigungsbedarf der Hypo Tirol Bank Tochter in Italien schwer belastet

Aufsichtsrat genehmigt Geschäftsjahr/Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit weist ein Minus von rund 107 Millionen aus

Innsbruck, 30.04.2012: Wie schon vor zwei Wochen angekündigt, belastet der zusätzliche Wertberichtigungsbedarf der Hypo Tirol Bank Tochter in Italien das letztjährige Geschäftsergebnis der Hypo Tirol Bank maßgeblich. Der vorgestellte zusätzliche Wertberichtigungsbedarf von 114 Millionen Euro in Italien führt in der Gesamtbetrachtung des Jahres zu einem Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von minus 107 Millionen Euro. Die Bilanz wurde heute von Seiten des Aufsichtsrates genehmigt.

Ergebnis in Österreich stabilisiert/Privatkundengeschäft wächst

In einem für alle Banken äußerst herausfordernden Jahr ist es der Hypo Tirol Bank – trotz der Situation in Italien – gelungen, das Ergebnis in Österreich weitgehend zu stabilisieren. „ Dies beweist, dass das Vertrauen in die Landesbank noch immer sehr groß ist. Mit den etwas über 150 Millionen Euro an neu vergebenen Krediten beweisen wir zudem, dass wir unserer Aufgabe als Landesbank auch weiterhin umfassend wahrnehmen“, erläutert Aufsichtsratsvorsitzender Mag. Wilfried Stauder.

Viele Aufgaben erledigt!

Viele der im Rahmen der letztjährigen Bilanzpräsentation genannten Aufgaben für das Jahr 2011 wurden in den letzten zwölf Monaten erledigt. Dies gilt vor allem für die vom Eigentümer und Aufsichtsrat vorgegebene Konzentration auf den Kernmarkt. Die Repräsentanz in der Schweiz wurde, wie auch die Geschäftsstelle in München, geschlossen. Umgekehrt wurde in die Geschäftsstellen in Tirol verstärkt investiert. Auch weitere Ressourceneinsparungen durch einen optimierten Mitarbeitereinsatz wurden wie angekündigt vorgenommen. 40 Stellen konnten im Jahr 2011 durch natürliche Fluktuation abgebaut werden. „Wir sind froh, dass die von uns gesetzten Ziele ohne betriebsbedingte Kündigungen erreichbar waren. Selbstverständlich werden wir auch dieses Jahr großen Wert auf die Senkung der Kostenfaktoren legen“, hält Stauder die Ziele des Aufsichtsrats fest.


Bei Fragen kontaktieren Sie bitte:
Hypo Tirol Bank AG
Herbert Waltl
Abteilungsleiter Werbung & Kommunikation
Tel: +43(0)50700 3715
Mobil: +43(0)50700 62106
herbert.waltl@remove-this.hypotirol.com