Neueste Einträge

Tiroler Perspektivenwoche soll Zukunftsdiskurs anschieben

07.06.2021

Das Land Tirol und die Lebensraum Tirol Holding möchten unter dem Motto "Lebensraum Perspektivenwoche – Tirol 2030" von Montag bis Freitag mit Diskussionsrunden, Interviews, Kunstwerken, Konzerten und Kulinarik-Events einen Diskurs zur Zukunft Tirols anstoßen. "Jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür", sagte Landeshauptmann Günther Platter bei einer Pressekonferenz (ÖVP).

Denn die Coronakrise, so war sich Platter sicher, habe Tirol - das Bundesland, das zudem unter anderem wegen der Causa Ischgl besonders im internationalen Fokus stand - einen gewaltigen "Kraftakt" abverlangt. Gegenwärtig, da wieder "langsam halbwegs Normalität" einkehre, gelte es den "Startschuss für einen Perspektiven-Prozess bis 2030" zu setzen, fügte der Landeshauptmann hinzu.

Platter ließ in diesem Kontext keinen Zweifel daran, dass er Tirol künftig jenseits von "höher, weiter, schneller" sieht. "Neben wirtschaftlichen Kennzahlen, wie etwa der Bettenauslastung, müssen auch Tourismusbewusstsein und Mitarbeiterzufriedenheit im Tourismusbereich betrachtet werden", strich er heraus. Auch "Klima- und Nachhaltigkeits-Strategien" wollte der Landeshauptmann in der Perspektiven-Woche und darüber hinaus diskutiert und konkretisiert sehen.

Alles in allem möchte zudem Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe (Grüne) die Perspektivenwoche vorrangig als "Einladung zur Diskussion" verstanden wissen. Es gehe bei dieser darum, sich unter anderem Fragen zu stellen, wie man "ressourcenschonend wirtschaften" oder wie sich Tirol noch weiter zum "Rad-Land" entwickeln könne, so Felipe.

Josef Margreiter, Geschäftsführer der Lebensraum Tirol Holding, freute sich hinsichtlich der anstehenden Diskussionswoche wiederum über eine "Bündelung der Kräfte", die dadurch deutlich sichtbar werde. Damit gelinge sowohl der "Dialog mit den Menschen in Tirol" als auch eine "Bewusstseinsbildung" hinsichtlich der Zukunftsthemen wie etwa "regionale Landwirtschaft" oder "Klimaschutz", sagte Margreiter.

Zu besagten Zukunftsthemen werden sich von Montag bis Freitag in Innsbruck unter anderem der Tiroler Landeshauptmann, Ex-EU-Kommissar Franz Fischler (ÖVP), Elisabeth Gürtler oder Toni Innauer äußern. Das künstlerische "Zukunftsschaubild", das Zukunftsszenarien verdichtet darstellt, stammt außerdem von Jakob Winkler. Für kulinarische Genüsse sorgt weiters unter anderem Haubenkoch Martin Sieberer, während auf musikalischer Ebene beispielsweise die Tiroler Band Low Potion via Livestream zu erleben ist.

Teilen auf

Tiroler Perspektivenwoche soll Zukunftsdiskurs anschieben auf Facebook teilenTiroler Perspektivenwoche soll Zukunftsdiskurs anschieben als Link per E-Mail weiterleitenTiroler Perspektivenwoche soll Zukunftsdiskurs anschieben als PDF drucken

Ähnliche Beiträge